22-mal Gold für den Marburger Ruderverein bei Regatta in Köln und der Internationalen Pfingstregatta in Gießen. Köln/Gießen.

Bruno Spät Köln 2018Der Marburger Ruderverein kann erneut ein langes Rennwochenende erfolgreich abschließen. Zunächst stand für die Junioren die Genarealprobe zur Deutschen Meisterschaft bei der Junioren Regatta in Köln an. Bruno Spät siegte im Junioren-Einer der U17 und U19 und zeigte, dass er im Einer in Hessen die Spitze unangefochten anführt. Im Blick steht für das junge Marburger Bewegungstalent weiterhin der Doppel-Zweier mit seinem Partner aus Hanau, der krankheitsbedingt nicht stattfinden konnte. Auch im an getesteten Doppelvierer fehlte der Hanauer Julian Bothe, sodass trotz kurzfristigem Ersatz das deutlich geschwächt Boote hinter den Leistungserwartungen der Trainern bleibt. Thomas Scheld meldet sich an diesem Wochenende für den Marburger Ruderverein auf den großen Regatten der Junioren zurück und kann direkt einen 2. Platz erringen, wodurch er weiterhin zu den regionalen Spitzenruderern seiner Altersklasse zählt.

gießen gruppemrvWährenddessen fuhren die Marburger Kinder- und Seniorenwettkampfmannschaft bei der Gießener Pfingstregatta an den Start. Hier siegten Gerrit Gutberlet und Niklas Schäfer im Einer und Zweier der 13-jährigen Kinder. Gerrit Gutberlet beeindruckt die Zuschauer an diesem Wochenende mit phänomenalen Leistungen und kann in allen Rennen einen klaren und deutlich in Führung liegenden Start-Ziel-Sieg erringen. Auch die Junioren Jean-Luca de Lima Mauß und Tom Bergmann finden zu ihrer alten Form zurück und können den Junioren-Einer und Zweier am Sonntag für sich mit der Gold-Medaille verbuchen. Der Abschluss der Regatta am Pfingstmontag, stand ganz im Zeichen der Sprintstrecke über 350 Metern, zu der auch die Marburger Junioren aus Köln dazu kamen. Sophie Bergmann und Bruno Spät dominieren auch am Montag die Kleinboote in Gießen und gewinnen hier ihren Zweier als auch die jeweiligen Einer im U17- und U19-Bereich, sowie Sophie Bergmann die zusätzlichen Leichtgewichtsklassen.

In Vorbereitung auf die Deutschen Hochschulmeisterschaften starteten auch die Senioren des Marburger Rudervereins an diesem Wochenende. Die Marburger Gig-Doppelvierer schlossen nahtlos an ihre Leistungen von der Regatta in Münster an und dominierten das Starterfeld sowohl über die Distanz von 1000m als auch über den Sprint von 350m. Schlagfrau Hannah Schnegelberger führte ihre Ruderkameradinnen Mara Müller, Luisa Stuhr und Andrea Berlin ungefährdet zum Sieg und die Marburger Damen bleiben damit weiterhin in dieser Saison ungeschlagen. Der Marburger Männer-Gig-Doppelvierer machte es jedoch wesentlich spannender und erkämpfte sich mit wenigen Sekunden Vorsprung den Sieg vor der Renngemeinschaft aus Trier und Pirna, sowie den Gegner aus Offenbach. Ein spannendes Kopf an Kopf Rennen, bei dem die Marburger in der richtigen Sekunde die Nase vorne hatten. Auch alle weiteren Mannschaften im Doppelvierer fuhren Siege ein und konnten den Tag mit einem Jubelschrei, erschöpft aber zufrieden beenden.

Abschließend haben alle Marburger Trainingsgruppen zahlreiche Erfolge eingefahren, sodass mit Stolz auf 22 Siege geblickt werden kann und weitere sehr gute Rennen bei denen der Sieg nur knapp verpasst wurde. Einmal mehr obsiegten die Sportler vom Marburger Ruderverein mit einer beeindruckenden Leistung und zeigen, dass ihr Sportförderungskonzept in der Region in allen Altersklassen voll aufgeht. Dies gibt natürlich auch den Sportlern das nötige Selbstvertrauen, für die nun die Deutschen Hochschul- und Junioren-Meisterschaften sowie die Qualifikation zur Jugend-Meisterschaft unmittelbar anstehen.“